Da meine Tochter heute die Graduation-Feier bei Emirates als Flugbegleiterin und damit das Ende der Probezeit feierte, sind wir gestern nach Dubai geflogen.
Der Flug war super angenehm und wir wurden von der Crew sehr gut betreut, auch weil unsere Tochter unseren Flug angekündigt hatte.

Überhaupt kann ich Emirates nur empfehlen. So viele Flugbegleiter habe ich noch auf keinem Flug gesehen. Die Mahlzeiten waren sehr gut und üppig.
Wir hatten eine Viererreihe in der niemand anderer saß, so konnte ich es mir mit meiner Frau bequem machen.
Das Entertainment war klasse. Ein sehr großes Display und über 500 Spielfilme, davon sehr viele in deutscher Sprache ließen keinen Wunsch offen.

In Dubai, gegen Mitternacht angekommen, waren es zwar “nur” 26 Grad, aber es war ziemlich drückend. Heute tagsüber war es schon ganz schön heiß.
Daran muss man sich erst mal gewöhnen. Erfreulicherweise sind die öffentlichen Gebäude und auch die Taxis ordentlich klimatisiert.

Nach der Emirates Feier sind wir noch zusammen zum Essen ins Madinat Jumeirah gefahren. Das ist eine große Hotelanlage direkt am Burj al Arab, die liebevoll alte arabisch Architektur, mit Wasserläufen, einem Souk und zahlreichen Restaurants verbindet.
Besonders abends sah es wegen der vielen Lichter sehr schön aus. Morgen wollen wir wahrscheinlich eine Stadtrundfahrt mit den Doppeldeckbussen machen, die mehrere Routen in Dubai, sowie eine Dhau-Fahrt auf dem Creek, einem Meeresarm der die Altstadt von Dubai durchschneidet, beinhaltet.

Am Samstag geht es leider schon wieder zurück. Ich werde dann ein paar Bilder einstellen.

Leider sind wir seit gestern schon wieder zu Hause. Am Freitag hatten wir in Dubai noch 39, gestern Mittag in Düsseldorf 16 Grad…krass!

Ich habe schon mal ein paar Bilder aufbereitet, die ich gerne zeigen würde.

1. Tag

Blick aus dem Hotelfenster im Stadtteil Deira

Das Apartment-Hotel hatten wir über Priceline Express-Deal als 4 Sterne Hotel, für ca. 50 € die Nacht zugewiesen bekommen.
Die Unterkunft war ok, allerdings hätte ich dafür nur 3 Sterne vergeben. Das Zimmer war ausreichend groß und hatte auch eine Küchenecke mit Kühlschrank, Mikrowelle und Waschmaschine.

In der Mittagszeit begann der Event für die Graduation meiner Tochter und ihrer Kollegen/innen. Das College ist riesig. Unter anderem gibt es dort ein Flugzeugmodell im 1 zu 1 Format und einen riesigen Pool, wo die Notwasserung simuliert wird.

Die Mädels hatten Freude, dass endlich die 6-monatige Ausbildung vorbei war.

Das sind übrigens die Herrscher der Vereinigten arabischen Emirate, deren Bilder man in ganz Dubai und zum Teil in riesigen Formaten findet.

Links ist der Sheik von Dubai Muhammed bin Raschid al Maktum, der auch gleichzeitig Vizepräsident der VAE ist.
In der Mitte Sheik Chalifa bin Zayed al Nahyan, der Herrscher von Abu Dhabi und gleichzeitig Präsident der VAE.
Der Herr rechts ist Sheikh Ahmed bin Saeed Al Maktoum Chairman and Chief Executive Emirates Airline & Group.

Die Emirates Zeremonie war ziemlich feierlich. Es gab 10 Gruppen von Azubis, die als Gruppe zusammen neben die Bühne beordert und dann einzeln aufgerufen und auf die Bühne gebeten wurden.
Zudem wurde der Name jedes Einzelnen, mit großen Lettern und Länderfahne auf dem Dispalydargestellt. Von den jeweiligen Gruppenchefs wurde dann das Zertifikat übergeben.
Die Crews sind zusammengesetzt aus Flugbgleitern aus mehr als 24 Ländern. Von Australien über Ostasien, Afrika, naher und mittlerer Osten sowie Europa und Amerika sind alle Kontinente verteten.

Nach dem Event sind wir zusammen mit meiner Tochter, zu ihrer Wohnung gefahren. Sie wohnt hier mit einer Kollegin zusammen in einer 3 Zimmerwohnung, mit Küche, Diele und 2 Bädern. Das Wohnzimmer ist der Gemeinschaftsraum. Die Wohnung wird von Emirates kostenlos zur Verfügung gestellt und befindet sich in einem Emirates Haus mit Gym und Pool auf dem Dach.
Da in Dubai keine Steuern gezahlt werden, verdienen die Flugbegleiter gar nicht schlecht.

next